Schwingungsmessung und Beurteilung nach DIN 4150

Im Rahmen von geplanten Baumaßnahmen werden ergänzend zur Beweissicherung auch immer häufiger Erschütterungsmessungen miteinbezogen.
Wie werden Erschütterungsmessungen durchgeführt?
Wann und wo sollte man Erschütterungsmessungen einplanen?
Wie werden die Erschütterungsimmissionen beurteilt?
Fragen, die alle Projektbeteiligte betreffen können.

Ziel der Weiterbildung

Das Seminar ist nicht nur für Messtechniker und -ingenieure gedacht, sondern soll Interessenten aus verschiedenen Berufen und Fachbereichen die Möglichkeit bieten, einen Einblick in das Thema „Erschütterungen im Bauwesen“ zu bekommen. Es werden daher auch Grundlagen anhand von einfachen Beispielen und ohne komplizierte Formeln erläutert sowie die praxisgerechte Umsetzung von Erschütterungsmessungen und der DIN 4150 vermittelt. Das Seminar ist daher auch für Teilnehmer informativ, die zwar in oder für die Baubranche tätig sind, jedoch nur indirekt oder selten mit dem Thema zu tun haben.

Teilnehmerkreis

Mitarbeiter von Planungsbüros, Kommunen, Behörden und Bauunternehmen sowie alle, für die dieses Thema etwas zu ihrer beruflichen Weiterentwicklung beitragen kann.

Seminarthemen im Überblick

  1. Grundlagen
  2. Messtechnik
  3. Erschütterungseinwirkungen auf Ingenieurbauwerke
  4. Wirkungsweise von Erschütterungen auf Menschen
  5. Beispiele aus der Praxis

Referenten

Dipl.-Ing. Martin Forst
Der Referent ist seit vielen Jahren als Sachverständiger im Bereich der Erschütterungs- und Schwingungsüberwachung tätig. Die Probleme der Bauherren, Bauleiter, Bauplaner und Bauüberwacher sind ihm daher aus fast täglichen Messeinsätzen bestens bekannt.

Auf einen Blick

Seminar

Erschütterungen im Bauwesen

Seminar Erschütterungen im Bauwesen

Datum

12.10.2022

Referent

Dipl.-Ing. Martin Forst

Veranstaltungsort

Technische Akademie Esslingen